Privatkunden

Unser Unternehmen kümmert sich um den Anschluss der Wohnungen über das Glasfasernetz (FTTH) an die Netzwerkzentralen unserer Partner, um die Nutzung der Dienste durch TK-Betreiber zu ermöglichen.

Glasfaser zu Ihren Diensten

Die Ankunft des FiberCop-Netzes macht es Bürgerinnen und Bürgern möglich, stets mit fortgeschrittenen Netzverbindungen versorgt zu sein.
  • Hohe Geschwindigkeit beim Download, um auch große Dateien in kurzer Zeit herunterzuladen
  • hohe Geschwindigkeit beim Upload, um zum Beispiel hoch dimensionierte Anlagen zu senden, ohne auf Komprimierung oder andere Methoden zurückgreifen zu müssen
  • Stabilität und Geschwindigkeit beim Streamen von Videos, um Filme, TV-Serien und alle anderen Streaming-Inhalte ohne störende Pausen und mit 4k und 8k Auflösung zu schauen
  • Videogames und Videocalls: eine ganze online-Game-Session oder ein sehr langes Gespräch ohne Audio-Verzögerung oder Probleme mit dem Video werden möglich.

Zudem werden außerordentliche Leistungen bei Diensten garantiert, die wie Home-Schooling oder Homeoffice für viele zum Alltag gehören.

Verfügbarkeit laufenden Seite

  • Beginne zu tippen…

Wie funktioniert die Glasfaser?

Da es sich um eine fortgeschrittene und ausgereifte Technologie handelt, hat die Glasfaser einen ziemlich komplexen Funktionsmechanismus. Trotzdem können wir zusammen die wichtigsten Aspekte untersuchen. Mit einfachen Worten und nicht zu viel Technikerlatein.

 

Die Glasfaser wird so bezeichnet, weil sie aus vielen Fasersträngen besteht, die unterteilt sind in einen inneren transparenten Querschnitt und einen äußeren matten, der Licht reflektieren kann. Glasfaserkabel können aus Silicium oder aus Kunststoffpolymeren gefertigt werden.

 

Die transparenten Stränge der Glasfaser sind kaum dicker als ein Haar und deswegen sehr zerbrechlich. Deshalb werden sie oft mit Drähten aus einem anderen Material verflochten.

 

Über ein komplexes System der Lichtbrechung gelingt es den Glasfaserkabeln, Daten über Lichtsignale zu transportieren, die über weite Strecken verlustfrei und ohne Sendeverzögerung bis zu den Endgeräten weitergeleitet werden, die wir alle in unseren Taschen haben oder auf unseren Schreibtischen vorfinden.

 

Leistungen optimieren

Konnektivität mit FTTH-Technologie macht es möglich, Leistungen bei der Verbindung bis zu 1 Gigabit pro Sekunde zu erreichen, sowohl beim Upload als auch beim Download garantiert bis zum Modem.


Wenn Sie sich mit W-LAN verbinden und in jedem Raum Ihrer Wohnung eine maximale Sendekapazität nutzen möchten, sollten Sie einige einfache Kniffe anwenden:

  • Versichern Sie sich, dass andere Geräte, die Funkwellen nutzen, nicht das Signal Ihres Modems stören (zum Beispiel können Signalstörungen aufgrund anderer W-LAN-Modems in der Nähe oder durch Bluetooth-Geräte auftreten)
  • Versichern Sie sich, dass sich Ihr FTTH-Modem/Router in einer zentralen Position Ihrer Wohnung befindet; eine solche Position macht eine wirksame Ausbreitung des Signals möglich und garantiert besseren Empfang des W-LAN-Signals durch jedes Gerät.
  • Falls es nicht möglich sein sollte, das FTTH-Modem/Router in oben genannter Weise zu installieren, empfehlen wir, einen W-LAN-Access-Point in den Räumen zu verwenden, in denen das W-LAN-Signal schwächer ist (oder einen Repeater bei Wohnungen über mehrere Etagen).

Diese Kniffe garantieren eine bessere Qualität bei der Nutzung der Dienste in jedem Bereich Ihrer Wohnung.


Wenn Sie sich hingegen mit einem LAN-Kabel über Ihren PC/Mac verbinden, weisen wir darauf hin, dass hohe Geschwindigkeiten beim Datentransfer nur mit Geräten der neusten Generation zu erreichen sind, da hohe Rechnerleistungen und Geschwindigkeiten bei der Datenverarbeitung erforderlich sind, wie zum Beispiel:

  • Prozessor: 64bit, Intel Core i7 2.4 GHz
  • Speicherkapazität RAM: 4 GB (empfohlen 8 GB)
  • Betriebssystem: Windows 7 oder neuer; Mac OS X 10.10 Yosemite oder neuer

Wenn Sie Ihre Wohnung renovieren oder diese erst gebaut wird, sollten Sie folgendes bedenken, wenn qualitativ hochwertige Leistungen bei der Nutzung von Streaming-Diensten oder allgemein von ausgereiften Online-Diensten garantiert werden sollen:

  • Sehen Sie einen Kabelkanal zum Durchführen der Glasfaserkabel bis zu der Stelle vor, an der das W-LAN-Modem installiert werden soll;
  • Denken Sie daran, dass diese Stelle gut erreichbar ist und dort auch Steckdosen installiert sind (eventuell sollten Sie neben dem Router auch einen Switch installieren);
  • Wenn Sie alle Räume mit einem LAN-Kabel ausstatten möchten, das bessere Leistungen als W-LAN garantiert, sollten Sie in jedem Raum einen Kanal für das Kabel anbringen; dort können Sie später die LAN-Kabel bis zum Modem verlegen (insbesondere bis zu jeder TV-Steckdose);
  • In den weiter entfernten Räumen ist möglich, an das LAN-Kabel einen Access-Point anzuschließen, um die W-LAN-Abdeckung zu erhöhen.

Verfügbarkeitsprüfung

  • Beginne zu tippen…
  • Beginne zu tippen…
  • Beginne zu tippen…

Giovanni Venditti

General Counsel und Verantwortlicher des Authority Regulatory Compliance Office

Giovanni Venditti, Rechtsanwalt, ist General Counsel sowie zeichnet sich für das Authority Regulatory Compliance Office von FiberCop S.p.A. und den Rechtsschutz der Gesellschaft verantwortlich. Er kümmert sich zudem um Compliance und die Beziehungen mit Behӧrden und anderen Organisationen, um die Aufsicht über die Konformitӓt der innerbetrieblichen operativen Prozesse im entsprechenden Rechtsrahmen.

Vorher hatte er verschiedene Positionen mit stetig wachsender Verantwortung bei der Gruppe Telecom Italia inne.

Von 2019 bis April 2021 war er Verantwortlicher der “Legal Wholesale and Technology” von TIM.

Von 2017 bis 2019  hatte er die Rolle des Verantwortlichen für “Legal & Regulatory Wholesale Infrastructures Network & Systems” von TIM.

Davor war er verantwortlich für Litigation (zivil-, straf- und verwaltungsrechtlich) der Gruppe Telecom Italia. 

Unter seiner Leitung wurden in den letzten Jahren strategische Vereinbarungen wie die mit Inwit/Vodafone/TIM, Google/TIM und zuletzt das Projekt Fibercop getroffen.

Er leitete nationale und internationale Schiedsgerichte von entschiedener Komplexitӓt.

Er gehӧrte zum Verwaltungsrat von Gesellschaften der nationalen Gruppe (Flash Fiber) und war Mitglied des Board von internationalen Gesellschaften (Mediterranean Nautilus), sowie Sekretӓr des Aufsichtsrats einiger von TIM kontrollierten Gesellschaften.

Gabriele Mandurino

Chief Financial Officer

Gabriele Mandurino, Hochschulabschluss in Wirtschaftswissenschaften, ist Chief Financial Officer von FiberCop und kümmert sich um die Verwaltung, Abrechnung und die Finanzen der Gesellschaft auch durch die Definition der entsprechenden Plӓne, Budgets und Bilanzen, Monitoring der KPI und das interne und institutionelle Reporting.

In mehr als 20 Jahren hat er auf internationaler Ebene Erfahrunge in den Sektoren Telekommunikation und Netzinfrastruktur gesammelt. Sein Blick war immer auf die Wertschӧpfung für die Aktionӓre gerichtet, sowie auf die Definition von strategischen Entscheidungen.  

Vor seinem Eintritt bei Fibercop hat Gabriele zur Kreation und zur Entwicklung von Covage beigetragen, einer Gesellschaft, die von Infrastrukturfonds gehalten wird, Leader der unabhӓngigen Betreiber in Frankreich im Ausbau, im Betrieb und in der Kommerzialisierung der Glasfaserzugangsnetze.  

Davor hatte er verschiedene Positionen in den Bereichen Corporate Finance, M&A/Strategy und Planning&Control inne; insbesondere war er von 2008 bis 2011Director Planning & Control und Director Corporate Finance bei Hansenet (Gesellschaft mit Basis in Deutschland, anfangs mit Telecom Italia als Inhaberin, danach Telefonica). Ab 2004 arbeitete er ca. 4 Jahre lang bei Telecom Italia France als Director Planning & Control. Von 2002 bis 2004 arbeitete er bei Tiscali als Corporate Controller.

Francesco Di Perna

Chief Technology Officer

Francesco Di Perna, Elektronikingenieur, ist Chief Technology Officer von FiberCop und zeichnet sich verantwortlich für Planung, Umsetzung, Bereitstellung und Wartung des Netzes, sowie für die Aktivitӓten der Information Technology der Gesellschaft.

Seit 2018 hatte er die Position des Chief Technology Officer bei Flash Fiber mit analogen Verantwortungsbereichen inne und davor war er bei TIM im Rahmen der Leitung des Zugangsnetzes Verantwortlicher des Bereitstellungsverfahrens, der Leitung der nationalen Operationen sowie der Aufsicht der Dienste und der komplexen Projekte für Retail- und Wholesale-Kunden.

Von 2012 bis 2015 arbeitete er auf Gebietsebene und befasste sich mit Creation, Maintenance, Delivery und Assurance in Bezug auf das Zugangsnetz. Ca. 5000 Techniker arbeiteten vor Ort unter seiner Leitung. Von 2008 bis 2012 beschӓftigte er sich mit technischer Assistenz für Retail- und Wholesale-Kunden, durch Tӓtigkeiten wie Front-End, Backoffice und fachlichem Support, die von ca. 3000 Techniker/innen online ausgeführt werden.

In den Jahren davor arbeitete er im Bereich Customer Operation und hat an verschiedenen Start-ups teilgenommen, zuerst als Verantwortlicher von Customer Care bei Tin.it, Virgilio, Matrix und La7 CartaPiù. Er hat sich zudem für Telecom Italia um den Customer Service und den Verkauf in den Filialen verschiedener italienischer Provinzen gekümmert.

Veneranda Di Foggia

Marketing & Sales Direktorin

Veneranda (Vanda) Di Foggia, Elektronikingenieurin, besetzt seit April 2021 die Position der Marketing & Sales Direktorin mit der Verantwortung, das Portfolio der Dienstleistungen für den Wholesales-Markt von Fibercop zu entwickeln und zu leiten und die Kommerzialisierungsstrategie zu definieren.

Sie hat seit mehr als 20 Jahren Erfahrung im Telekommunikationsmarkt, wo sie Funktionen in verschiedenen Betriebssektoren innehatte, mit stetig wachsender Verantwortung von der Technikdivision bis zum Bereich Marketing & Sales.

Im Jahr 2001 hatte sie teil an der Entstehung der kommerziellen Wholesale-Direktion von TIM, wo sie die Gelegenheit nutzte, ihren Erfahrungsschatz in diesem Marktsegment zu erweitern. Dort befasste sie sich sowohl mit Design und Engineering neuer Dienste, als auch mit Marketing und Verkauf. Sie war Verantwortliche des Sektors “Marketing der nicht regulierten Dienste”, dann im Sektor “Connectivity and IP Services” und dehnte ihren Verantwortungsbereich auch auf die Entwicklung des regulierten Angebots für Interkonnektionsdienste aus. Sie wurde schließlich Verantwortliche Sales des Sektors “Commercial Area Centro Sud”.

Ihre berufliche Laufbahn begann 1999 bei TIM in der Division „Netze“ mit der Verantwortung im Rahmen der Projektierung der Mobilfunknetze der zweiten und dritten Generation, um dann ihre technische Erfahrung im Start-up des vierten italienischen Mobilfunkbetreibers BLU einzusetzen.  

Davor bestand ihre Tӓtigkeit aus Forschung und Erprobung im Projekt der Integration des Satellitensystems ORBCOMM mit dem Mobilfunknetz GSM bei der Telekommunikationsgesellschaft MCS Europe (Telespazio).

Antonella Collevecchio

Verantwortliche End to End Management

Antonella Collevecchio, Hochschulabschluss in Wirtschafts- und Handelswissenschaften, ist verantwortlich für das End to End Management von Fibercop und sichert Monitoring, Leistungsanalyse der Lieferverfahren der den Betreibern angebotenen Dienstleistungen und die entsprechenden Verbesserungsplӓne zu, wobei sie die Kommunikation mit den internen und externen Stakeholdern garantiert.

Seit Februar 2017 war sie Verantwortliche der Funktion End to End Management von Flash Fiber.

Von 2007 bis 2016 hatte sie die Rolle der Verantwortlichen für Operators Relations and Wholesale Services bei Fastweb S.p.a. inne.

Von 2003 bis 2006 war sie Project Manager in der Gesellschaft Ernst & Young S.p.a., ein weltweit operierendes Netzwerk professioneller Dienstleistungen für Konsulenzen auf Direktionsebene, wo sie sich im Rahmen von Regulatory Affairs mit der Projektleitung in Bezug auf Konsulenzen zu Modellen, Systemen, Verfahren und Governance befasst hat. Von 2000 bis 2002 nahm sie an einem Start-up von Atlanet S.p.a. teil, die aus einem Joint Venture zwischen Acea S.P.A. und Telefonica Spanien entstand, bei der sie auch die Rolle des Manager of Business Development einnahm.

In den Jahren davor beschӓftigte sie sich mit Planung und Kontrolle, industrieller Accountability und Reporting, Strategieplanung, Programmierung von Statistik- und Ӧkonometrieprogrammen für Telecom Italia S.p.A. und Finsiel S.p.A.

Giovanna Abbate

Verantwortliche für HR & General Services

Giovanna Abbate, Hochschulabschluss in Wirtschafts- und Handelswissenschaften, ist verantwortlich für die Funktion HR & General Services von FiberCop und leitet die Human-Ressourcen, kümmert sich um Prӓvention, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz, sowie um die Prozesse im Rahmen des Ankaufs und der Aktivitӓten der Liegenschaften.

Vor dieser Tӓtigkeit hat sie in verschiedenen Bereichen der Direktion Human Resources & Organization Erfahrungen gesammelt.

Ab 2013 war sie Business Partner verschiedener Direktionen der TIM S.p.A. von Staff, Business und zwar sowohl auf Gebietsebene als auch in der Generaldirektion. Sie leitet für ihre Partner die HRO-Hauptverfahren, um eine sorgfӓltige Leitung der HR zu garantieren, die sich an Kriterien wie Verstӓndnis, Kommunikation, Engagement und Entwicklung orientiert.

Seit 1999 ist sie für TIM mit Kompensation im Bereich HR beschӓftigt, mit dem Ziel, die Gehӓlterarchitektur für die Betriebsressourcen zu definieren, Manager-Incentive-Systeme zu planen (MBO und von Stock Option Plans), sowie die Organisationspositionen im Zusammenhang von organisatorischen Umstrukturierungen/Ӓnderungen abzuwӓgen. Davor hat sie sich mit Arbeitsplanung und -kosten befasst.

Im Laufe der Jahre hat sie sich bei TIM an verschiedenen interfunktionellen Projekten beteiligt, darunter einige, die sich mit der Verbesserung der innerbetrieblichen Kommunikation, der Harmonisierung beim Einsatz der Benefits für die verschiedenen Betriebe der Gruppe, sowie der Unterstützung der Funktionen im Rahmen Customer Care zur Umsetzung der Aktionen der Kundenzufriedenheit beschӓftigen.

Carlo Filangieri

Geschӓftsführer

Carlo Filangieri, Elektronikingenieur, hat im Mӓrz 2021 die Position des  Geschӓftsführers von FiberCop übernommen.

Nachdem er seine berufliche Laufbahn in der Planungsgesellschaft STS gestartet hatte, konsolidierte er seine langjӓhrigen Erfahrungen in der ITK-Branche in Italien und im Ausland.

Von 2020 bis Mӓrz 2021 leitete er die kommerzielle Division Wholesale von TIM, die in ihrem Business mehr als 400 Betreiber auf dem italienischen Markt unterstützt und Dienste im Wert von 1,9 Milliarden Euro verkauft. In den Jahren davor hatte er Spitzenpositionen in der Entwicklung und Leitung von großen Infrastrukturen inne, darunter die Verantwortung für Open Access, ein Bereich mit 18.000 Mitarbeitern für das Zugangsnetz von TIM, dem er sich impulsgebend für die Verbesserung der Dienstleistungen, die Erhӧhung der Produktivitӓt und die Ausweitung der Glasfaserabdeckung in Italien einsetzte.

In den drei Jahren von 2012-2014 hat er als Chief Technical Officer von TIM Brasil die 4G-Mobilfunk-Abdeckung dieses südamerikanischen Landes angeschoben, und zwar durch eines der weltweit wichtigsten Active-Sharing-Projekte; außerdem hat er den Glasfaserdienst TIM Live in den grӧßeren Stӓdten Brasiliens entwickelt.

Von 2008 bis 2011war er im Dienst der Gesellschaft Shared Service Center, einer Gesellschaft, die sich auf IT-Dienste und der Leitung von Data-Centern konzentriert, für die Software-Entwicklung und IT-Infrastruktur verantwortlich und lancierte mit seinem Team die ersten Projekte für Cloud Computing und Virtual Desktop in Italien.

Er betreute zahlreiche M&A Projekte, darunter das Spin-Off der Telekommunikationstürme in Brasilien, sowie die Gründung von Flash Fiber, Joint Venture zwischen TIM und Fastweb, für die Entwicklung der Glasfaser in den 29 wichtigsten italienischen Stӓdten. Diese Gesellschaft ist inzwischen Teil von Fibercop.

Er war im Verwaltungsrat von TIM Brasil von Mӓrz 2020 bis Mӓrz 2021, von Flash Fiber von 2016 bis Mӓrz 2021 und von TN Fiber in den Jahren 2011-2012.

Massimo Sarmi

Vorsitzender

Massimo Sarmi ist seit November 2020 Vorsitzender von FiberCop, einer von TIM kontrollierten Gesellschaft, die geschaffen wurde, um die Netzinfrastruktur zu erneuern und den Digitalisierungsprozess in Italien zu beschleunigen.

Als Firmenmanager mit signifikanter Berufserfahrung kann er in seinem Lebenslauf zahlreiche Spitzenpositionen und Resultate verzeichnen, die zur Entwicklung des Landes beigetragen haben.

Bis April 2015 war er Vorsitzender der Banca del Mezzogiorno, sowie bis April 2016 Geschӓftsführer der Vertragsgesellschaft “Autostrade Milano Serravalle– Milano Tangenziali” und Vorsitzender der Autobahnvertragsgesellschaft “Autostrada Pedemontana Lombarda S.p.A.“.
2013 wurde er von Confindustria zum Delegierten für die Diffusion hochentwickelter digitaler Dienste benannt.

Von 2002 bis 2014 hatte er die Position des Geschӓftsführers und Generaldirektors der Gruppe Poste Italiane inne. Unter seiner Leitung erreichte die Gruppe strategische Entwicklungen in folgenden Bereichen: Potenzierung des Netzes der Postӓmter, technologische Innovation, Erweiterung der angebotenen Dienstleistungen und Eintritt in neue Geschӓftssektoren. Dabei wurden in finanzieller Hinsicht bedeutende Resultate erreicht, mit Bilanzen, die stetig wachsende Gewinne verzeichneten. 2010 wurde Sarmi außerdem Vorsitzender der Stiftung Global Cyber Security Center, eine internationale Studien- und Forschungsorganisation für die Sicherheit der digitalen Kommunikation, die auf Betreiben der Gruppe Poste Italiane in Rom gegründet wurde.

2000 wurde er Geschӓftsführer und Generaldirektor von Siemens Italia.

Im Jahr 1998 wurde er in die Position des Generaldirektors von Telecom Italia berufen.
1995 wurde er der erste Generaldirektor von TIM (Telecom Italia Mobile), der Gesellschaft, die aus der Ausgliederung der Mobilfunkdivision von Telecom Italia hervorging, wo Sarmi seit 1986 in immer komplexer werdenden Aufgabenbereichen gearbeitet hatte und damit zur Innovation der Mobilfunk- und Festnetzdienste beigetragen hatte.

Seine Karriere begann er als Offizier der italienischen Luftwaffe, um dann seinen Beruf als Ingenieur auszuüben. Zahlreich waren Sarmis Aufgaben auch als Dozent an den Universitӓten La Sapienza und LUISS in Rom.

Ihm wurden zudem verschiedene Ehrungen zuteil: Cavaliere del Lavoro, Cavaliere della Gran Croce della Repubblica Italiana, Commendatore dell’Ordine di San Gregorio Magno, Grande Ufficiale dello SMOM und Commendatore dell’Ordine del Santo Sepolcro.